Die Vereins-Chronik in Stichworten:

Gegründet am 16. Oktober 1895 im Saal der Gaststätte "Zum Goldenen Löwen" (damals "am Vierröhrenbrunnen", heute wäre es "Albrecht-Dürer-Platz" in Schweinfurt, doch steht das Haus durch Kriegsschäden nicht mehr) von 41 Mitgliedern. Im Vorfeld erstes Treffen von vier Turnern am 22.08.1895 in der Gaststätte "Jacob" in der Johannisgasse, um die Gründung des TV Jahn vorzubereiten.


1897 erstes Wett-Turnen mit Fahnenweihe. Patenverein war Turnerbund Bad Kissingen (heute TSV Bad Kissingen). Die Fahne ging 1943 durch Brand verloren.

23. April 1899 wird der TV Jahn in den Turngau Haßfurt aufgenommen.

Bis 1901 benützte der TV Jahn den "Bleichrasen" und die dortige Schützenhalle als Übungsstätte. 1901 Abriß der Schützenhalle; Benützung der ehemaligen Leichenhalle am alten Friedhof als Übungshalle bis 1905.

1903 kommt Ernst Paul zum TV Jahn. Von 1904 bis 1933 Schriftwart, Turnwart und Vorstand, ab 1933 Ehrenvorsitzender a.L.; Erbauer der Sportanlage "Jahnplatz".

1905 stehen dem Verein neue Übungsstätten zur Verfügung: die alte Rathaushalle und als Sommerübungsplatz der Schulhof am Steinweg. 10-jähriges Bestehen und Gauturnfest.

1906 führt der TV Jahn zusammen mit der TG 1848 Schweinfurt das vierte unterfränkische Bezirksturnfest durch. Der TV Jahn stellte hier erstmals eine Musterriege mit 24 Turnern.

1910 zählt der Verein 213 Mitglieder. Erfolgreiche Teilnahme an vielen Turnfesten.

1912 Faustball und Fußball wird beim TV Jahn gespielt. Gründung einer Fußballabteilung. Faustball bildet eigene Abteilung 1915.

1912 Einführen des Schülerturnens und Gründung einer Sängerabteilung.

1919 Franz Krämer führt das Frauen- und Schülerinnen-Turnen ein.

1920 wird die Leichtathletik-Abteilung gegründet. Eine Musik-Abteilung hat sich gebildet.

1920 Spatenstich zum Erbau unseres Jahnplatzes.

1922 holen die Jahn-Leichtathleten den Meistertitel in der 4x100m-Staffel beim 15. Bayerischen Landesturnfest.

1923 wird der Jahnplatz weiter ausgebaut; das Flußbad im Main wird angelegt; eine Unterkunftshalle wird am Jahnplatz errichtet als Vorstufe des Vereinsheimes und es wird die Musikabteilung gegründet.

1924 trennt sich die Fußball-Abteilung vom TV Jahn und schließt sich dem FC Bayern Schweinfurt an. Hinzu kommen noch der FC Victoria und Fußballer der Turngemeinde Schweinfurt.

1926 kehrt der TV Jahn vom Landesturnfest in Bamberg als Turnfestsieger heim. Es wird eine zweite Unterkunftshalle errichtet und bildet diese nun mit der bereits bestehenden ein schönes Vereinsheim, das noch in den Erzählungen der "alten Jahnler" weiter Bestand hat. Das Vereinsgelände erhält einen Holzzaun.

1928 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Köln. Bühnenschauturnen im Saalbau Meyer, wohl die Vorstufe unserer heutigen jährlichen Turnschau im Celtis Gymnasium.

1930 Besuch des Landesturnfestes in Regensburg. Neben den Turnern nehmen auch die Sänger des TV Jahn daran teil beim ersten Turnersingen. Georg Volk schreibt unser Vereinslied "Früh morgens wenn die Sonne lacht...".

1933 schließen sich Mitglieder anderer Schweinfurter Vereine uns an, deren Vereine damals verboten wurden. Daraus entsteht beim TV Jahn eine Handballabteilung. Auch wurde die Fußballabteilung gegründet. Ernst Paul tritt als Vorstand zurück.

1936 wurde in Schweinfurt bei den Deutschen Turnspiel-Meisterschaften das Korbball-Spiel vorgestellt und auch der TV Jahn befaßte sich damit und gründete 1937 die Korbball-Abteilung.

1945 wird der TV Jahn obrigkeitshalber aufgelöst.

1946 erfolgt die Neugründung des Vereines unter Franz Krämer am 24.Febr. in der Gaststätte "Stadtpark". Mit Fußball ging es los und es folgten Korbball, Leichtathletik, Faustball und auch das Turnen wurde wieder aufgenommen.

1948 wird der Jahnplatz wieder hergerichtet. Die ersten Turnfeste nach dem Kriege werden besucht.

1951 wird der TV Jahn Bayerischer Meister im Faustball der Frauen und in der Altersklasse I der Männer.

1952 Besuch des ersten Bayerischen Landesturnfest nach dem Kriege in Augsburg.

1953 Besuch des Deutschen Turnfestes in Hamburg, alle Teilnehmer kehren als Turnfestsieger zurück. Es wird ein weiteres Spielfeld angelegt.

1954 ersteht das neue Vereinsheim.

1955 wird durch den Einsatz von Frieda Krämer, Gattin des vormaligen Vorstandes Franz Krämer eine neue Vereinfahne angeschafft und anläßlich der 60-Jahr-Feier geweiht.

1956-1958 Besuch des Landesturnfestes in Bamberg und des Deutschen Turnfestes in München, beide Besuche für den TV Jahn sehr erfreulich.

1959 Gauturnfest auf dem Jahnplatz.

1961 Bayerisches Landesturnfest in Schweinfurt, ausgerichtet durch den Turngau Schweinfurt, unterstützt durch die Mitwirkenden des TV Jahn Schweinfurt.

1962 50 Jahre Sängerabteilung des TV Jahn.

1965 70 Jahre TV Jahn und Gauturnfest auf dem Jahnplatz.

1970 75 Jahre TV Jahn mit einem großen Programm an Festveranstaltungen.

1974 hört Karl Paul als 1. Vorstand auf, er hatte dieses Amt sei 1960 inne. Für seine Verdienste um den Sport wird er mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

1977 wird das Vereinsheim vergrößert. Die Tennisabteilung wir gegründet.

1979 wird das neue Umkleidehaus mit Platzwartwohnung erstellt. Die Volleyballabteilung wird gegründet.

1981/1982 wird das Hauptspielfeld neu angelegt und neue Faustballspielfelder errichtet.

1983 wird ein neues Korball-Spielfeld angelegt. Mittlerweile entstanden vier Tennisplätze.

1989 entstand an unserem Vereinsheim ein Jugendraum.

1992 Neuerstellung der Sanitärräume unseres Vereinheimes. Einbau neuer Fenster in unserem Vereinheim im Jahr davor. Unser Beach-Volleyball-Feld konnte eingeweiht werden.

1995 besteht der TV Jahn nun hundert Jahre. Er hat ca. 1.100 Mitglieder in den nun sieben Abteilungen: Faustball, Fußball, Leichtathletik, Turnen, Tennis, Korbball und Volleyball.

2001 Die Leichtathletikanlagen auf dem Jahnplatz werden erneuert. Die neuen, Kunstoffbahnen werden am 24. Juni 2001 eingeweiht.


für die Vorstandschaft
Gerhard Schöbel